So. Einen noch, dann mach ich Schluss für heute: Weltrekord im Voge…

So. Einen noch, dann mach ich Schluss für heute:

Weltrekord im Vogelreich:

Mauersegler halten sich zehn Monate ohne Pause in der Luft

Das kann ich mir gar nicht vorstellen…

#forschung #dradio #vögel

Advertisements

Leseempfehlung: Carolin Emckes Dankesrede anlässlich der Verleihung…

Leseempfehlung: Carolin Emckes Dankesrede anlässlich der Verleihung des Friedenspreises 2016

Ein paar Auszüge, aber die ganze Rede zu lesen lohnt sich:

Menschenrechte sind kein Nullsummenspiel. Niemand verliert seine Rechte, wenn sie allen zugesichert werden. Menschenrechte sind voraussetzungslos.

Zur Zeit grassiert ein Klima des Fanatismus und der Gewalt in Europa. Pseudo-religiöse und nationalistische Dogmatiker propagieren die Lehre vom „homogenen Volk“, von einer „wahren“ Religion, einer „ursprünglichen“ Tradition, einer „natürlichen“ Familie und einer „authentischen“ Nation. Sie ziehen Codes und Begriffe ein, mit denen die einen aus- und die anderen eingeschlossen werden sollen.

Sie wollen uns einschüchtern, die Fanatiker, mit ihrem Hass und ihrer Gewalt, damit wir unsere Orientierung verlieren und unsere Sprache. Damit wir voller Verstörung ihre Begriffe übernehmen, ihre falschen Gegensätze, ihre konstruierten Anderen – oder auch nur ihr Niveau.

Sie wollen, dass nur noch Jüdinnen und Juden sich gegen Antisemitismus wehren, dass nur noch Schwule gegen Diskriminierung protestieren, sie wollen, dass nur noch Muslime sich für Religionsfreiheit engagieren, damit sie sie dann denunzieren können als jüdische oder schwule „Lobby“ oder „Parallelgesellschaft“, sie wollen, dass nur noch Schwarze gegen Rassismus aufbegehren, damit sie sie als „zornig“ diffamieren können, sie wollen, dass sich nur Feministinnen gegen Machismo und Sexismus engagieren, damit sie sie als „humorlos“ bespötteln können.

In Wahrheit geht es gar nicht um Muslime oder Geflüchtete oder Frauen. Sie wollen alle einschüchtern, die sich einsetzen für die Freiheit des einzigartigen, abweichenden Individuellen.

Was wir tun können?

Wir dürfen uns nicht wehrlos und sprachlos machen lassen. Wir können sprechen und handeln. Wir können die Verantwortung auf uns nehmen.

Das geht nicht allein. Dazu braucht es alle in der Zivilgesellschaft. Demokratische Geschichte wird von allen gemacht. Eine demokratische Geschichte erzählen alle. Nicht nur die professionellen Erzählerinnen und Erzähler. Da ist jede und jeder relevant, […] Diese demokratische Geschichte eines offenen, pluralen Wir braucht Bilder und Vorbildern, auf den Ämtern und Behörden ebenso wie in den Theatern und Filmen – damit sie uns zeigen und erinnern, was und wer wir sein können.

Wir dürfen uns nicht nur als freie, säkulare, demokratische Gesellschaft behaupten, sondern wir müssen es dann auch sein.

Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut.

#Freiheit #Gesellschaft #Anfangen #Friedenspreis

I’ve been online since 1998 and conditioned to “not feed the trolls…

I've been online since 1998 and conditioned to "not feed the trolls". Though I just read an article about the shift of the "quality" of trolling nowadays which may require to rethink that strategy. Otherwise, the article suggests, the trolls (and the opinion machineries behind it) may win. If every sane person would oppose the opinion of a troll just once a day, any troll/bot would drown in a flood of counter posts.

The #Diaspora community has been mostly shown to be a very tolerant and cooperative crowd, though I noticed that more and more posts are getting hijacked by trolls in the comments.

So, the #question is: Are we that far? Do we really have to allocate resources to counter trolls/bots?

I'd still say** no**. It might be wrong from the PR point of view, but since I see Diaspora as a social network, I think we should rely on the social competences of our members to spot trolls and bots when we see them.

On the other hand, if Diaspora develops as I hope, we'll have to deal with the issue of controlled opinion building at some point anyhow.

So: Would a "Opose a troll once a day" campaign do any good on Diaspora right now?

I still think: no, but I keep reading comments that counter that thought.